SV Rechte, Pflichten und mehr

Verbindungslehrer

Ob Verbindungslehrer oder Vertrauenslehrer – ihre Aufgaben sind dieselben. Der SV-Lehrer ist für die Schülerinnen und Schüler ein Ansprechpartner, wenn es um Probleme mit Lehrern und/oder Mitschülern geht oder Fragen zum Unterricht aufkommen.

Ebenfalls sind die Verbindungslehrer sehr eng mit der Schülervertretung/-sprecher (im Folgenden SV genannt) verbunden. Sie stehen der SV mit Rat und Tat zur Seite. In der Vergangenheit hat es sich an anderen Schulen bewährt, dass die Schülersprecher regelmäßig sowohl mit dem Verbindungslehrern als auch der Schulleitung zusammensetzen und gegenseitig über neue Ereignisse informieren. Ein solches Treffen sollte mindestens ein- bis zweimal im Monat stattfinden.

Des Weiteren können die Verbindungslehrer den SV-Sitzungen beiwohnen, um ggf. bei Entscheidungsfindungsprozessen ihren Rat anzubieten.

Wahl

Im Schulgesetz ist je nach Bundesland festgelegt, wie viele Verbindungslehrer gewählt werden dürfen und wer die Verbindungslehrer wählen darf. Meistens sind dies nur die Klassensprecher. Wann die Wahl stattfinden muss, ist in den wenigsten Fällen geregelt. Da die Verbindungslehrer jedoch bei der Planung und Durchführung der Schülersprecherwahl, der Wahl des Kassenwartes und der Arbeitsgruppen-Sprecher eine wichtige Rolle spielen, sollten diese schon früher gewählt werden.

Es hat sich bewährt, dass die Schülersprecher etwa vier Wochen vor Beginn der Sommerferien im Lehrerzimmer eine Lehrerliste aushängen. Wer als Lehrer kein Interesse am Job des Verbindungslehrers hat, sollte sich von der Liste streichen. Drei Wochen vor Beginn der Sommerferien wird dann eine SV-Sitzung abgehalten. Aus den noch übrigen Lehrern wird dann gewählt. Die beiden Lehrer mit den meisten Stimmen werden die Verbindungslehrer.

An manchen Schulen werden auch jeweils ein männlicher und ein weiblicher Lehrer gewählt, damit es sowohl für die Jungen als auch für die Mädchen eine/n Ansprechpartner/in gibt. Es besteht auch die Möglichkeit Verbindungslehrer sofort für zwei Jahre zu wählen. Somit ist gewährleistet, dass bereits zum Ende des Schuljahres die Verbindungslehrer für das neue Schuljahr fest stehen und diese zu Beginn des neuen Schuljahres die übrigen Wahlen leiten können.

Rechte und Pflichten

Eine gute SV-Arbeit hängt maßgeblich von engagierten Schülerinnen und Schülern ab. Ihre Motivation, Ideen, Kreativität und Organisationstalent machen die SV erst erfolgreich. Es kommt jedoch auch auf die Verbindungslehrer an. Ihre Bereitschaft sich längerfristig in der SV zu engagieren, garantiert eine Kontinuität und Nachhaltigkeit, welche für die (Neu-) Etablierung eigener Schülerwünsche/-vorstellungen erforderlich ist. Ein Verbindungslehrer steht oft zwischen den Schülern und seinen Kollegen. Folglich sollte ein geeigneter SV-Lehrer die Fähigkeit besitzen ein guter und fairer Gesprächsführer zu sein, um ggf. einen gemeinsamen Konsens zwischen den o.g. Parteien zu erzielen.

Der Verbindungslehrer sollte daher…

  • die Schülersprecher und die SV mit Rat und Tat unterstützen,
  • darauf achten, dass die SV-Arbeit kontinuierlich fortgesetzt werden kann,
  • bei den SV-Sitzungen und an der SV-Tagung anwesend sein,
  • sich regelmäßig mit den Schülersprechern treffen,
  • bei der ein oder anderen Aktion auch mal die Aufsicht übernehmen oder zumindest helfen Aufsichten zu finden,
  • eine gute Kenntnis in rechtlichen Fragen (Schulgesetz, SV-Verordnung, usw.) haben, um die Schüler bei rechtlichen Problemen oder Fragen der Mitbestimmungsmöglichkeiten beraten zu können,
  • allen SV-Lehrern beratend zur Seite stehen (z.B. den Schülersprechern bei Sitzungsvorbereitungen, dem Protokollanten bei der Anfertigung eines Protokolls oder dem Kassenwart bei Finanzfragen),
  • über alle Veranstaltungen der SV und deren Stand informiert werden,
  • die SV bei der Planung, Genehmigung und Organisation von Aktionen und Projekten unterstützen,
  • ggf. die Vorbereitung und Durchführung der Wahlen zum Klassensprecher und Schülersprecher unterstützen,
  • bei Tagesordnungspunkten, die die SV betreffen auch beratend an Sitzungen der Schulkonferenz teilnehmen,
  • ein Teilnahmerecht bei Lehrerkonferenzen aller Art besitzen,
  • Schüler bei einzelnen Problemen beraten und Hilfestellung geben,
  • in Konfliktfällen vermitteln,
  • in bestimmen Fällen (z. B. Drogenfällen) seine Schweigepflicht einhalten.